Zerspanungsmechaniker: Ausbildung und Beruf | Ich mach's


Portabel2010
Portabel2010

Nie wieder diesen Drecksjob. Kaputte Knochen,Allergie durch Kühlschmierstoff und immer nur Stress bei Einrichten und Bedienen von 4 Maschienen....

Vor 2 Tage
Leo Mustermann
Leo Mustermann

Hat mein Bruder damals nach seinem Realschulabschluss gelernt. Bezahlung war ziemlich gut, aber viel rumstehen und anstrengende Schichten. Auf Dauer auch monoton, immer die selbe achtstündige Knopfdrückerei.

Vor 5 Tage
Daim Ler
Daim Ler

im industriebereich finden sich Auszubildende, da stimmt auch das Geld

Vor 7 Tage
sony player
sony player

Ich habe vor 24 Jahren Feinwerktechnik gelernt , dadurch hatte ich später die besten Jobs Jetzt bin ich selbstständig im Edelmetall Handel !

Vor 9 Tage
Les G
Les G

sony player wie kommt man vom Feinwerktechniker zum Edelmetallhändler? Ist ja schon komplett was anderes? Interessiert mich irgendwie.

Vor 5 Tage
Max 1011
Max 1011

Achja diese riesen Durchmesser von bis zu 60mm, die sind schon richtig schwer! Ironie aus... Ansonsten guter Beitrag.

Vor 11 Tage
Thomas Röcher
Thomas Röcher

Die beste Beschreibung meines Berufes, die ich je gesehen habe. Gut gemacht. Nur leider will sich darin keiner Ausbilden lassen. Bei uns haben alle fertigen Azubis mittlerweile mit studieren begonnen und in den letzten 2 Jahren von 4 aktiven Azubis 3 ihre Ausbildung abgebrochen (einer sogar im 4. Lehrjahr), um im Büro was zu lernen. Noch 1 Azubi übrig, der den Meister schon wissen ließ, dass er nach der Ausbildung studieren möchte. Schade eigentlich, denn der Beruf ist wirklich trotz der schon ganz richtig genannten Nachteile gut und macht Spaß.

Vor 12 Tage
joerg erklaerts
joerg erklaerts

Ich halte die Ausbildung in einem technischen Berufes als eines der wichtigsten Sachen in dieser Zeit. Jeder will nur studieren und nichts mehr mit seinen eigenen Händen schaffen. Es geht momentan so viel altes Wissen verloren, durch Nichtausbildung.

Vor 13 Tage
Leo Mustermann
Leo Mustermann

Mein Bruder hat das auch gelernt und ist nach seinem Gesellenbrief studieren gegangen. Sitzt seitdem im Büro, bessere Bezahlung, bessere Arbeitszeiten, seinen Job als Zerspannungsmechaniker vermisst er nicht.

Vor 5 Tage
Ernscht1987
Ernscht1987

+XaNNy0 XD XD XD sehr gut

Vor 9 Tage
XaNNy0
XaNNy0

Ich verstehe garnicht was du meinst ? Wer braucht schon das Handwerk wenn er mehrdimensionale lineare homogene Differentialgleichungen lösen kann ?

Vor 11 Tage
joerg erklaerts
joerg erklaerts

Nur durch studieren wird sich die Welt nicht weiter drehen, es bedarf mehr !

Vor 13 Tage

Nächstes Video