Müll und Zerstörung als Kunst: Bildhauer Thomas Hirschhorn | Capriccio


  • Am Vor 15 Tage

    Bayerischer RundfunkBayerischer Rundfunk

    Dauer: 5:54

    Zum 50. Geburtstag des Museums installiert der international erfolgreiche Schweizer Künstler Thomas Hirschhorn eine mächtige Skulptur als deutliches Statement: Niemals aufgeben!
    Autor: Angelika Kellhammer
    Mehr Capriccio unter www.br.de/capriccio
    Capriccio in der Mediathek: www.br.de/mediathek/sendung/capriccio-av:584f4c083b467900117bea58

    Thomas Hirschhorn  Bildhauer  Ruinen  Museum  Villa Stuck  

Nihon
Nihon

Das ist doch keine Kunst, sondern Umwelt Verschmutzung. Wenn man diese Sachen zum Bauen braucht, okay, aber nicht für Fake Müll

Vor 15 Tage
dgf egrzr
dgf egrzr

Eine interessante idee ich hoffe ich werde in der Lage zu sein diese künstlich Ruine einmal zu besuche

Vor 15 Tage
Ivi J
Ivi J

Ist ja kein Wunder das dieses Land den Bach runtergeht,wird wahrscheinlich noch vom Staat Kohle kassieren,irgendwann reicht's wenn ich vom Fenster aus alte Leute nach Pfandflaschen im Müll suchen seh,Künstler ist hier unangebracht eher Vollzeitspinner würd's treffen.Voll hässlich und sinnfrei.

Vor 15 Tage
Johann Weigl
Johann Weigl

Hirnkranke

Vor 15 Tage
Andrea Schreckenberger
Andrea Schreckenberger

Degeneriert. Die Abartigkeit von Kunst. Echte Kunst vermittelt Schönsinn und Feinheit. Linke Künstler stehen für Ekel, Zerstörung und Degeneration.

Vor 15 Tage
Gron Er
Gron Er

Das ist keine Kunst sondern echter Müll

Vor 15 Tage
leepakim
leepakim

Wie finanziert er diesen Müll? Hoffentlich gehen keine Steuergelder dabei drauf.

Vor 15 Tage

Nächstes Video