Goldschmied: Ausbildung und Beruf | ich mach's


Otto Suntheim
Otto Suntheim

Sehr schön dargestellt. Aber ich habe oft festgestellt, dass die Auszubildenden nicht mehr die alten, und auch immer noch richtigen Bezeichnungen für ihr Werkzeug lernen. So heisst esWerkBRETT und der Pinsel ist die BRETTBÜRSTE. So hat der Goldschmied ein ganzes Berufsleben lang ein Brett vorm Kopf. Entschuldigt meine Korinthenkackerei. Aber als alter Kollege, der 50 Jahre auf dem Beruf war, 25 Jahre Lehrlinge hatte und jetzt als Pensionär noch als Fasser arbeitet, musste ich das mal loswerden. Den Azubis wünsch ichnoch viel Glück in diesem Beruf, wo soviel Glück und auch leider Leid zusammenkommen.

Vor Tag
Taynardo
Taynardo

Feilen macht KEINEM Spaß das ist eine Lüge. Sie hat es nur für die Serie gelogen. Disslike

Vor 8 Tage
Djamel SAKER
Djamel SAKER

Sehr schöne Traditionen

Vor 13 Tage
joerg erklaerts
joerg erklaerts

Handwerkskunst hat eine sehr lange Tradition und sollte erhalten werden!

Vor 13 Tage
joerg erklaerts
joerg erklaerts

Ich halte die Ausbildung in einem Handwerksberuf als eines der wichtigsten Sachen in dieser Zeit. Jeder will nur studieren und nichts mehr mit seinen eigenen Händen schaffen. Es geht momentan so viel altes Wissen verloren, durch Nichtausbildung.

Vor 13 Tage
joerg erklaerts
joerg erklaerts

Handwerkskunst hat eine sehr lange Tradition und sollte erhalten werden!

Vor 13 Tage

Nächstes Video